BREATHE ATLANTIS
Nach den beiden erfolgreichen Singles „Lost“ und „Golden Messiah“ erscheint am 9. September „FUTURESTORIES“, das neue Album von BREATHE ATLANTIS, und manifestiert den Status der Band, als einer der vielversprechendsten Alternative Newcomer 2016. Progressive Harmonien, tanzbare Rhythmen und elektronische Elemente definieren den Sound der Band, die Verbindung R’n’B inspirierter Vocallines mit bitterbösen Shouts sind seit dem Debüt „Shorelines“ (2014) zum Markenzeichen avanciert. Seitdem die Songs für „FUTURESTORIES“ Ende 2015 in enger Zusammenarbeit mit US-Produzent Dan Korneff (u.a. PARAMORE, PAPA ROACH, MY CHEMICAL ROMANCE) entstanden sind und in Korneffs Studio in New York den letzten Schliff bekommen haben, ist viel passiert in der Welt von BREATHE ATLANTIS: Mit „Lost“ und dem ebenfalls in New York gedrehten Video, wurde im Frühjahr der Startschuss gesetzt. Die Single konnte bisher allein auf Spotify mehr als 100.000 Plays einfahren und viele neue Fans gewinnen. Live geht es für die Band, die sich auch schon in der Vergangenheit mit Größen wie MEMPHIS MAY FIRE, THE WORD ALIVE, BURY TOMORROW und CALLEJON die Bühne geteilt hat, ebenfalls weiter steil nach oben, was nicht zuletzt eine Zusammenarbeit mit Robert Ehrenbrand von Target Concerts besiegelt hat. Außerdem erhält die Band eine einjährige Projektförderung durch die Initiative Musik. Auf „FUTURESTORIES“ präsentiert die Band einen positiven und optimistischen Ansatz, der aber keinesfalls auf Oberflächlichkeit beruht. So beschreibt die Band selbst: „Der Titel ist eine Art Gedankenspiel, eine Utopie, die jeder für sich selbst ausformulieren kann. Wir blicken auf uns selbst, auf unsere Stärken, auf das, was uns als Menschen ausmacht und was an positivem Schaffen durch uns realisiert werden kann. Der Titel bedeutet, dass die Zukunft nicht determiniert ist, sondern dass in Jedem die Fähigkeit steckt, seine eigene zu schreiben – ein Aufruf zur Autonomie und zur Selbstverwirklichung.“ Spielfreude und eine positive Botschaft – so präsentiert sich „FUTURESTORIES“. Ruhige und melancholische Momente sorgen für ein abwechslungsreiches Bild und festigen den Eindruck, dass hier nicht an einzelnen Tracks sondern an einem starken Album gearbeitet wurde. BREATHE ATLANTIS machen deutlich, dass sie auch in Zukunft noch eine Vielzahl an spannenden Geschichten erzählen werden.
Termine: