THE DUKE SPIRIT
Nachdem target Concerts schon die erste Tour von The Duke Spirit 2005 veranstaltet hatte, sind die Briten nun wieder zu uns zurückgekehrt. Im Oktober kommt die Band um die ausdrucksstarke Sängerin Liela Moss mit neuem Album und auch älteren Hits für vier Konzerte nach Deutschland. 2005 galten The Duke Spirit als heisser junger Act und wurden nicht nur im deutschen "Roling Stone" ("Englands beste neue Band") entsprechend gefeiert. Ihren Geheimtipp-Status von damals haben sie abgelegt und sich längst als veritabler Rockact etabliert. Punk, Rock noir, Post Punk, etwas Sonic Youthsche Finesse, frühe Patti Smith und anderer New Yorker Garagenrock, Brit-Rock, gerne auch mal ein wenig ruppig, gerne aber auch mal sehr poppig – die Band hat sich in den letzten Jahren mit starken Alben und guten Liveshows in ihrer Heimat eine beachtliche Fanbasis erspielt, was auch nach Deutschland übergeschwappt ist. Einerseits der englischen Alternative-Tradition von Acts wie Jesus & The Mary Chain oder Spiritualized verpflichtet, andererseits an US-amerikanischen Acts wie The Gun Club oder Patti Smith orientiert, entwickelt man im Laufe der Jahre einen eigenen Stil. Seit dem von Star-Produzent Mark Ellis 2005 produzierten Debütalbum "Cut Across The Land" haben sich The Duke Spirit beständig weiterentwickelt. Zwei weitere Alben folgten ehe nach längerer Pause am 27. Mai 2016 Album Nummer 4, "Kin", erscheinen wird. Aufgenommen im vergangenen Jahr in East London mit dem langjährigen Mitstreiter und Produzenten Simon Raymonde (Cocteau Twins), bringt "Kin" neue Elemente in Sachen Dynamik in den Bandsound. “Brimming with new sounds amid a vibrant energy", sagt Raymonde, "flecked with sublimely delicate, intimate spaces, and as such feels like a landmark recording for a band that are now in their 12th year. Als Gäste mit dabei sind unter anderem: Mark Lanegan, Sam Windett (Archie Bronson Outfit) und Terry Edwards (PJ Harvey/Gallon Drunk). Der "Musikexpress" ist schon mal begeistert: "Zwölf Jahre ist es her, als The Duke Spirit mit ihrer fiebrigen Kombination aus Bluesrock und Postpunk Darlings der Kritik wurden. "Cuts Across The Land", das Debüt, hatte ein paar echte Killersongs. So etwas hatte man seit der besten Phase des Gun Club nicht mehr gehört! ... kehren The Duke Spirit jetzt zurück.......Die größte Motivation war wohl das Lob illustrer Kollegen: Wer The Duke Spirit jemals sah, wird die sinistre Laszivität der Darbietung nicht vergessen. Mark Lanegan und Simon Raymonde, Ex-Cocteau-Twin und Labelchef von Bella Union, zählen zu den Fans – und nun auch zu den Gästen. „Wounded Wing“ heißt das Stück, auf dem Lanegans Stimme und Raymondes Klavier der Musik von The Duke Spirit eine neue Dimension verleihen. Ein morbider Schleicher, Friedhofsbläser inklusive.......Die Dunkelheit ist endgültig zu ihrer Heimat geworden."
keine aktuellen Termine