SLOW CLUB
In Sheffield 2006 gegründet und bald von MoshiMoshi Records gesignt, überraschte das Duo Slow Club 2009 mit dem herrlichen Lo-Fi-Folk-Pop-Album „Yeah So“, 2011 folgte „Paradise“ und vor kurzem ist der dritte Streich von Sängerin Rebecca Taylor und Multiinstrumentalist Charles Watson mit dem Titel „Complete Surrender“ erschienen. Ein irreführender Titel, schließlich tönt das Album nicht resignativ, sondern eher nach dem goldenen Jahrzehnt von Stax & Motown, auch wenn ab und an ein Hauch Winehouse`scher Melancholie aufflackert. „Nun hat sich das Duo aus Sheffield wieder auf seine Lee-&-Nancy-Wurzeln besonnen“, schreibt spiegel.de in einer begeisterten Kritik zum neuen Werk, auf das große Paar der Sechziger Jahre, Nancy Sinatra und Lee Hazlewood anspielend. Einen guten Schuß Retro versprüht der Slow Club mit dem Northern-Soul-Heuler „Suffering You, Suffering Me“ und dem poppigen „Tears Of Joy“. Das sind großartige Songs mit herrlichem Retro-Touch, melodramatisch, wie von Phil Spector produziert. Anderes wiederum klingt nach modernem Indie-Pop, eher sweet als sperrig, wunderbar ins Ohr gehend: Neo-Disco, verträumter Pop, gerne aber auch mal mit bitteren Texten, beeinflusst von Marvin Gaye, Frankie Valli und Taylor Swift. Eine perfekte Sommerplatte, die auch im Herbst, wenn die Beiden mit Band auf Tour sind, noch nachwirkt. Live zum Quartett aufgestockt , werden uns Slow Club beweisen, warum sie zu "... one of the most exciting bands playing live at the moment." gehören, wie uns der "Brudenell Social Club" versichert. Die Presse über das neue Album "Complete Surrender": "Das Sheffield-Duo mischt auf ganz eigene Weise Pop, Soul und Folk....mit hervorragenden Songs...Sängerin Rebecca Taylor singt beeindruckend voluminösen Motown mit Verweisen auf 70s-Pop und klassischen Country-Soul....Die vielseitige Musik ist in ein sonderbares weißes Leuchten eingetaucht, das diesem White-Soul-Indie-Dream-Pop etwas Inwendiges, Feierliches gibt. Fabelhaft." (Rolling Stone, 4 Sterne) "nun hat sich das Duo aus Sheffield wieder auf seine Lee-&-Nancy-Wurzeln besonnen. ..Das alles wird natürlich nicht so doomy und gloomy vorgetragen, wie es sich hier liest, sondern mit fettem, retroseligen Muscle-Shoals-Sound, Country-Soul, Neo-Disco und maximaler Sweetness herausjubiliert." (Spiegel online, 7.7 Punkte) "Slow Club haben endgültig aufgegeben. Der Widerstand gegen den großen, den glamourösen Pop, er ist gebrochen. Haben sie auf den Vorgängerplatten noch teilweise verkopften Indie-Pop bis Folkrock gemacht, so finden sich auf ihrer neuen Platte supersmoothe Popsongs, die an den richtigen Stellen mit Bläsern aufgeplustert sind...ist "Complete Surrender" schon der dritte große Wurf des Duos und den Widerstand werden nach diesem Album auch die letzten Kritiker endgültig aufgeben müssen." (Musikexpress, 5 Sterne)
keine aktuellen Termine