06.03.2018
BATHS
support: DAEDELUS

Location: Milla (München)
Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

präsentiert von: Der Kongress

Sänger, Songwriter und Produzent: Der aus Los Angeles stammende Will Wiesenfeld, a.k.a. Baths, hält die Fäden selbst in der Hand und überlässt nichts dem Zufall. Die musikalische Reise des heute 28-jährigen begann im Alter von vier Jahren, als er seine Eltern darum bat, ihn für Klavierstunden einzuschreiben.

Mit 13 fing er an, mit einem Digital Performer und einem Midi-Keyboard, seine eigene Musik zu produzieren – ein kurzer und eher unbeholfener Ausflug in die Welt der Eurobeats, vor allem durch Björk inspiriert. Hochmotiviert erlernte er daraufhin die Instrumente Viola, Kontrabass und Gitarre, nahm den Künstlernamen [Post-Foetus] an und bastelte an unzähligen Live-Konfigurationen, um seine zunehmend unnachahmlichen Kompositionen zu verfeinern. Es folgten diverse Veröffentlichungen, unter anderem das hochgelobte „The Fabric“ Album, eine an Dntel erinnernde Song-basierte Melange.

Obwohl Baths nur der nächste Schritt in Wiesenfelds persönlicher Evolution zu sein schien – die auch das hervorragende Ambient-Projekt Goetic beinhaltet — kam es doch unter eher unerwarteten Umständen dazu. Nachdem Wiesenfeld von dem ebenfalls aus Los Angeles stammenden Electronicist Daedelus zu einem Essen mit einer Handvoll lokaler Beat-Musiker eingeladen wurde und er zum ersten Mal mit diesem aufkeimenden Movement in Kontakt kam, wurde Baths in einem Anfall von Inspiration geboren.

Nicht überraschend ist, dass Baths Musik ihren ganz eigenen Weg geht: Angetrieben durch Spontanität und gehärtet von Wiesenfelds Hintergrund im klassischen Songwriting. Diese beiden Einflüsse kollidierten zum ersten Mal auf „Cerulean“, Baths atemberaubendem Debüt-Album aus dem Jahre 2010. Kaum zu glauben, aber er produzierte das komplette Album in nur zwei Monaten in seinem Schlafzimmer. 

Wiesenfeld ließ sich nicht viel Zeit und so erschien nur ein Jahr später sein zweites Album „Pop Music/False B-Sides“ sowie weitere Arbeiten:
Neben einigen Single’s, EP’s und Remixes für namenhafte Künstler wie Shlohmo, Gold Panda oder Charli XCX, schaffte er es noch ins Studio, um mit Flying Lotus, Ryan Hemsworth, Dntel und Daedelus aufzunehmen und zu produzieren. Im November diesen Jahres erschien nun sein viertes Album „Romaplasm“.

Die  Erwartungen waren entsprechend hoch. Wer sich aber die erste Single „Yeoman“ anhört, wird ganz sicher nicht enttäuscht sein. Im Gegenteil. Baths ist zurück mit einem Hagel aus üppigen Melodien, gespenstischen Chören, verspielten Instrumenten und stotternden Beats.



Künstler:
BATHS